zu Gast „Hello, my Name is“

Hip-Hop Konzert in der Erlöserkiche!

Wir freuen uns sehr, am 10.2. die Veranstaltungsreihe „Hello, my Name is“ mit einem offenen HipHop-Konzert in der Erlöserkirche zu begrüßen! Die Reihe ist bereits an unterschiedlichen Plätzen zu Gast gewesen u.a. im LWL, dem Pumpenhaus oder dem botanischen Garten. Und nun werden bei uns in der Kirche Menschen die Gelegenheit bekommen, selbst mitzumachen, ihre eigenen Texte vorzustellen und sich kreativ auszuprobieren.

Die etablierte Reihe „Hello, my Name is“ sorgt mit einschlägiger Erfahrung für entsprechendes Equipment und Künstler:innen, die die Veranstaltung rahmen. So wird der musikalische Auftakt durch die Künstler Tobzen und Mosayk gemacht, die durch eine Band unterstützt werden. Danach dürfen die Nachwuchskünstler:innen unterstützt durch Band und DJ ihre eigenen Werke präsentieren.

Die Kirchengemeinde möchte mit diesem Projekt ihren Raum öffnen und teilen, in dem alle Menschen das zum Ausdruck bringen können, was sie innerlich bewegt, was sie an- und aussprechen wollen. Dadurch können wir als Kirchengemeinde sowohl an die Tradition anschließen, die die Erlöserkirchengemeinde schon immer gepflegt und ausgezeichnet hat: eine zutiefst offene und für die Probleme und Belange der Gesellschaft hellhörige Gemeinde zu sein. Ferner bieten wir damit gerade jungen Menschen die Gemeinde und die Kirche als einen Ort kennenzulernen, an dem sie ernst- und wahrgenommen werden; eben genauso wie wir es durch das Evangelium erleben.

Die Veranstaltung bietet darüber hinaus die Möglichkeit, für weitere Projekte mit Konfirmandinnen und Konfirmanden, die wir ebenso planen wie Projekte der Offenen Jugendarbeit des Paul-Gerhard-Hauses. Sowas hat es bisher noch nicht gegeben! Der Eintritt ist frei und wir freuen uns auf ein großartiges Event und vor allem auf Sie und euch!

Im Frühling zum Kita-Flohmarkt!

Der Frühlings-Flohmarkt der Epiphanias-Kita findet - nur bei gutem Wetter -
am Sonntag, dem 26. März von 14 - 17 Uhr,
auf dem Kirchplatz vor der Epiphaniaskirche und dem Treffpunkt für Alt und Jung an der Kärntner Str. 23-25 statt.

Der Förderverein veranstaltet auch in diesem Jahr den beliebten Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielzeug sowie allerlei Schönes und Praktisches für die Kleinen. Zudem gibt es neben Kuchen und Waffeln auch Zuckerwatte und für die "Großen" eine Sektbar.

Wer Interesse an einem Stand hat, kann sich bis zum 21. März in der Kita anmelden: Telefon 23 54 74 oder per E-Mail: epifoerderverein[at]gmx.de. Ob Kinder, Eltern, Freunde oder Verwandte: Sie zahlen ledigliche eine Standgebühr von 10,- Euro (oder 5,- Euro plus einen selbstgebackenen Kuchen) und können mitmachen. Es ist auch wieder möglich, per EC-Karte zu zahlen.

Turmbeleuchtung - zeitgemäß in der Energiekrise?

Wir haben uns mit dem Thema auseinandergesetzt. Öffentliche Gebäude sollen ab September nicht mehr angestrahlt oder über 19 Grad geheizt werden. Warmwasser zum Händewaschen soll eingespart werden (den Nutzen von Seife plus Warmwasser haben wir in Coronazeiten eigentlich gerade erst wieder erlernt). Wir alle werden auf einen harten Herbst/Winter eingeschworen.

Ist da die abendliche Turmbeleuchtung zeitgemäß?

Wir finden schon! Denn wir haben vielfältige Rückmeldungen, dass in Zeiten der Krise (und davon hatten wir mit Corona und Putins Angriffskrieg auf die Ukraine in letzter Zeit mehr als genug) der leuchtende Kirchturm ein Zeichen von Beständigkeit und Hoffnung sendet.

Der Turm ist in allen fünf Segmenten mit einer Lampe ausgestattet. Jede der vier Farben pro Lampe benötigt 60W, wenn sie aktiv leuchten. Bei der "Regenbogen"beleuchtung sind das in vier Segmenten eine Farbe und einmal eine Mischfarbe aus zwei Farben, also sechs mal 60W, die wir verbrauchen. Die Beleuchtung wird mit Sonnenuntergang aktiviert und endet jetzt eine halbe Stunde früher als bisher schon um 22:30 Uhr, unser Beitrag zum Energiesparen an dieser Stelle.

Corona-Hygieneregeln

Liebe Gemeinde,

im Rahmen der allgemeinen Lockerungen von Abstandsregeln und Maskenpflicht verzichtet das Presbyterium auf weitere Vorgaben bei Gottesdiensten, Veranstaltungen und Konzerten.

Die Gemeindegruppen entscheiden durch Mehrheitsbeschluss, unter welchen Bedingungen die Treffen stattfinden.

Wir empfehlen allerdings, zum eigenen Schutz und vor allem auch zum Schutz besonders gefährdeter Mitmenschen, die Maske in vollen Innenräumen weiterhin zu tragen. Personen mit Erkältung oder grippalen Infekten werden gebeten auf dieses Angebot zu verzichten.

Nothilfe Ukraine

Seit mehr als einer Woche herrscht Krieg in der Ukraine. Inzwischen sind Millionen Menschen auf der Flucht - Frauen, Mütter, Kinder, ältere Menschen, aber auch ausländische Studierende. Junge Menschen, die noch vor wenigen Tagen in Odessa oder Kiew zur Universität gegangen sind. Sie alle fliehen und suchen Unterkunft und Unterstützung.
Dieser Krieg herrscht nicht nur im Osten der Ukraine, sondern auch in den bislang friedlichen Regionen des Landes. Massive Fluchtbewegungen in vermeindlich sicherere Teile des Landes und die Nachbarländer sind die Folge.

Humanitäre Hilfe ist aktuell das Gebot der Stunde. Die Hilfsbereitschaft der Nachbarländer und der europäischen Kirchen ist groß. Kirchen in Polen, Ungarn und Rumänien, unterstützt durch Mitarbeitende der Diakonie Katastrophenhilfe, kümmern sich augenblicklich um das Nötigste – Decken, Essen und warme Kleidung und medizinische Versorgung. Gemeinden im grenznahen Raum bieten Wohnungen als Unterkünfte an. Inzwischen gibt es Transporte in viele andere europäische Länder.

Auch in Westfalen sind Solidarität, Hilfsbereitschaft und Engagement vieler Menschen ein deutliches und sichtbares Zeichen des Zusammenhalts und des Engagements für den Frieden. Es gibt Hilfslieferungen und finanzielle Soforthilfen, z.B. für das Sheptytsky-Krankenhaus in Lemberg.

Mit großer Bestürzung und Trauer verfolgen wir die Nachrichten, die uns aus der Ukraine erreichen. Den Preis für diesen Krieg zahlen Menschen, die unverschuldet ihre Sicherheit und ihr Zuhause verloren. Wir sind bei Ihnen mit unserer Fürbitte, unseren Gedanken.
Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft den Menschen in den betroffenen Regionen mithilfe lokaler Partnerorganisationen schnell und mit aller Kraft und bittet dafür um Ihre Spenden. Ihre Spende hilft so zielgerichtet und schnell:

Diakonie Katastrophenhilfe
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
Spendenstichwort: Ukraine Krise

Weitere Informationen finden sie auf dieser Seite. Hier können sie auch direkt spenden.

Bücherei jetzt wieder sonntags und dienstags geöffnet

Das Büchereiteam ist wieder als Ansprechpartner für Sie da. Die Bücherei öffnet jeden Sonntag von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr und Dienstag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Wir freue uns, sie wieder begrüßen zu dürfen.

 

TuTgut Konzerte

Der Eintritt ist nach wie vor frei. Spenden erlaubt! Jeder bestimmt selbst was er geben möchte.

Wer sich bei Gestaltung der TuTgut! Reihe einmischen möchte ist dazu herzlich eingeladen und meldet sich einfach bei Winne Voget (Tel.: 0251 234900). Zum Newsletter können Sie sich hier anmelden.

In der Epiphaniaskirche zu Münster startete im Oktober 2014 eine musikalische Reihe mit dem Titel „Genießen zwischen Tee und Tatort“. Die sogenannten „TuTgut Konzerte“ finden jeweils am ersten Sonntag im Monat um 17.00 statt und dauern etwa eine Stunde.

Angebote des Seniorenbüros

Zu den bekannten "Öffnungszeiten" von 11.00 - 12:30 Uhr können Sie die Mitarbeiterinnen des Seniorenbüros telefonisch erreichen. Bei gutem Wetter sind Sie außerdem täglich zwischen 10:30 und 12:00 Uhr zum Café im Grünen auf der Wiese vor dem Seniorenbüro zum Plaudern und Verweilen eingeladen.

Es haben sich viele Menschen im Seniorenbüro gemeldet, die ehrenamtlich Einkäufe und andere kleine Besorgungen für ältere Menschen erledigen möchten.

Bei Fragen zu allen Angeboten erhalten Sie von Frau Clewemann und Frau Kehr, Tel 0251 – 37 56 91, Sankt Mauritz-Freiheit 12 (im Pfarrheim).

Kontakte - der Gemeindebrief in Epiphanias

Alle Ausgaben finden Sie hier als online-Version.

Besuchen Sie unser Archiv

An dieser Stelle möchten wir regelmäßig aktuelle Inhalte veröffentlichen. Ältere Beiträge finden sie zum nochmaligen Nachlesen im Archiv.

Wie steht's eigentlich mit dem Datenschutz?

Die Ev. Erlöserkirchengemeinde Münster nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Sie haben das Recht zu wissen, wann wir welche Daten erheben und wie wir sie verwenden. mehr lesen

Veranstaltungen & Termine

Besuchen sie unser Archiv!

An dieser Stelle möchten wir regelmäßig aktuelle Inhalte veröffentlichen. Ältere Beiträge finden sie zum nochmaligen Nachlesen im Archiv.

demnächst...im Bezirk Epiphanias


Hip Hop Open Mic - Liveband

10.02.23
An diesem Freitag ein ganz andere Sound in der Erlöserkirche. Hip Hop mit Tobzen & Mosyak. mehr


Winterklänge

12.02.23
Semesterabschlusskonzert mehr


TuTgut! Konzert: Ernie Rissmann - singer, songwriter, guitarist

19.02.23
Seit fast 40 Jahren steht Ernie Rissmann mit seinen Songs auf der Bühne. Und mit seiner Fingerstyle-Gitarre: eine Fingerstyle-Gitarre, von deren Spielniveau Songwriter meist nur träumen können, ersetzt ganze Bands und verleiht jedem Song seinen Stil und Charme – hier lateinamerikanisch, da britische Pastorale, dort traditionelles Fingerpicking, dann Chanson-Anklänge. Der Gitarrenton: locker, leicht und auf den Punkt. Akkordfolgen von Beatles-Qualität: eingängig, doch voller plötzlicher Hakenschläge. Schön und spannend zugleich, geht all das unter die Haut, hat Tiefgang und klingt – wie eben kaum ein Songwriter sonst. Ernie Rissmann teilte die Bühne mit zahlreichen Größen des Genres, u.a. Werner Lämmerhirt, Peter Finger, Clive Carrol, Michel Humont. Wir bitten sie herzlich eine (FFP 2-) Maske zu tragen, um sich und andere zu schützen. Überfüllte Innenräume, die nicht gelüftet werden können, bergen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. mehr


TuTgut! Konzert: Silke Büscherhoff – Marimba und Jutta Bitsch – Orgeln

19.03.23
Lassen sie sich von Silke Büscherhoff und Jutta Bitsch überraschen. Wir bitten sie herzlich eine (FFP 2-) Maske zu tragen, um sich und andere zu schützen. Überfüllte Innenräume, die nicht gelüftet werden können, bergen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. mehr

Veranstaltungen & Termine